mnu-bb
Landesverband

 

Breakout-Raum

In Ihrer Veranstaltung können Sie die Teilnehmer*innen zur Weiterarbeit in Kleingruppen aufteilen. Dazu müssen Sie "Breakout-Räume" in der benötigten Anzahl erstellen. Klicken Sie dazu auf das Zahnradsymbol oberhalb der Teilnehmerliste. Bei der Erstellung der Breakout-Räume gibt es folgende Optionen:

  • Festlegung der Dauer, nach der die Breakout-Räume automatisch geschlossen werden. Breakout-Räume sind grundsätzlich zeitlich befristet. Wir empfehlen, die Dauer etwas länger einzustellen, als notwendig, weil sonst ein gerade eben noch laufender Diskussionsfluss brutal gekappt werden kann. Gehen Sie lieber gegen Ende der festgelegten Zeit in die Räume und mahnen Sie, zum Ende zu kommen. Schließen Sie die Breakouträume dann von Hand.
  • Sie können festlegen, wie die Teilnehmer*innen auf die Breakout-Räume verteilt werden sollen. Es gibt folgende Optionen:
    • Die Teilnehmer*innen werden von BBB automatisch verteilt. Vorteil: Das spart gegenüber den anderen Varianten deutlich Zeit.
    • Sie verteilen die Teilnehmer*innen per Hand. (Ziehen Sie dazu die Namen in die entsprechenden Breakout-Räume.)
    • Sie überlassen es den Teilnehmer*innen selbst, in welchen Breakout-Raum sie sich begeben wollen.
    Nur im letztgenannten Fall ist es den Teilnehmer*innen möglich, den Breakout-Raum nachträglich zu wechseln.

Breakout-Räume werden in einem neuen Browser-Tab geöffnet. Jede(r) Teilnehmer*in erhält nur den Browsertab für den Raum, in dem er/sie sich befindet. Im jetzt leeren Hauptraum werden Audioverbindung und Webcams geschlossen. In den Breakout-Räumen hat jede(r) Teinehmer*in Moderatorenrechte und kann damit z.B. eine Präsentation hochladen. Die Moderatorenrechte sind gegenüber den Rechten im Hauptraum allerdings eingeschränkt, was aber z.T. den einfachen Hintergrund hat, dass es in dem Breakout-Raum keine Personen mit Teilnehmerstatus gibt, deren Rechte man durch entsprechende Einstellungen ändern könnte.

Einen Breakout-Raum als Einzelperson verlassen
Klicken Sie das 3-Punkte-Menü in der oberen rechten Ecke des schwarzen Bildschirmteils an und wählen Sie die Option "Ausloggen". Die daraufhin angezeigte Meldung "Sie haben die Konferenz verlassen" klingt ein bisschen beunruhigend, aber es wird tatsächlich nur die Teilnahme im Breakout-Raum beendet. Sie können sich alternativ auch auf ganz simple Art abmelden: Schließen Sie einfach den Browsertab.
Einem (anderen) Breakout-Raum nachträglich beitreten
Gehen Sie in den Hauptraum und klicken Sie auf das Feld "Breakout-Räume" über der Teilnehmerliste. Als Moderator des Hauptraums können Sie grundsätzlich allen Breakout-Räumen beitreten.
Als Moderator allen Breakout-Räumen beitreten
Wer im Hauptraum Moderator ist, darf sich auch gleichzeitig in mehreren Räumen befinden. Das ist sicher gut für eine Durchsage der Art: "Bitte in 5 Minuten zum Schluss kommen!" aber vielleicht weniger gut, wenn sie gerade in einem Raum ein Gespräch führen, was dann auch die Akteure in den anderen Räumen hören. Achten Sie also sehr sorgfältig darauf, in welchen Räumen Ihr Mikrofon angeschaltet ist und wo es jetzt besser nicht angeschaltet sein sollte!

Haben die Personen eines Breakout-Raums ihre Aufgaben schneller als in der eingeräumten Zeit erledigt, können diese alle den betreffenden Browsertab schließen und befinden sich dadurch vorzeitig wieder im Hauptraum. Der jetzt leere Breakout-Raum wird dann zusammen mit den anderen Räumen geschlossen.

Technische Aspekte

  • In einem Breakout-Raum starten alle Personen mit angeschalteten Mikrofonen. Wenn das zu störenden Toneinflüssen führt, müssen die Personen mit den störenden Mikrofonen gebeten werden, ihre Mikrofone stumm zu schalten. Anders als im Hauptraum gibt es keine Möglichkeit, Mikrofone z.B. zentral bis auf den Präsentator stumm zu schalten.
  • Jeder Raumwechsel ist leider mit einem - vielleicht etwas lästigen - erneuten Mikrofontest verbunden. Wenn die Breakouträume beendet werden, kann es vorkommen, dass keine Audioverbindung hergestellt wird und der Mikrofontest unterbleibt. In diesem Fall schalten Sie bitte die Audioverbindung mit dem Telefonhörersymbol am unteren Bildschirmrand wieder ein. Daraufhin erscheint dann der gewohnte Mikrofontest.
  • Gehen Sie mit ressourcenintensiven Features (Webcam, geteilter Bildschirm etc.) sparsam um! In jedem Breakout-Raum ist das vielleicht nur ein bisschen, aber in der Summe kann sich eine Überlastung des Servers ergeben. Wenn mehrere Webcams angeschaltet sein sollen, kann es helfen, die Teilnehmer*innen zu veranlassen, ihre Webcams mit der geringstmöglichen Auflösung zu starten. Die Wahl der passenden Auflösung muss bei jedem Starten der Webcam neu getroffen werden. Eine sehr ressourcenverbrauchende Webcam kann also durch Aus- und wieder Anschalten ressourcenkompatibler gemacht werden. Schafft diese Maßnahme keine Abhilfe, muss die Nutzung der Webcams unterbleiben.