mnu-bb
Landesverband

Die hier gegebenen Hinweise sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Sie sind hoffentlich eine Hilfe, müssen aber dennoch leider ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit bleiben. Sie entbinden insbesondere nicht von der eigenverantwortlicher Recherche und Entscheidung hinsichtlich zu treffender Maßnahmen im Umgang mit Gefahrstoffen. Hinweise, Rückmeldungen und Fragen sind willkommen.

Sicherheitsdatenblätter

Wer mit Gefahrstoffen umgeht, hat sich zuvor über deren Gefährdungseigenschaften zu informieren. (§6 Gefahrstoffverordnung. Dazu sind die Sicherheitsdatenblätter heranzuziehen (ebenda).

Es ist also einerlei, ob man die Sicherheitsdatenblätter als Information schätzt, oder ob man lieber die - im übrigen sehr gute - GESTIS-Stoffdatenbank nutzt:

Die Sicherheitsdatenblätter der verwendeten Gefahrstoffe sind in aktueller Form vorzuhalten!

Immerhin nutzen auch Aufsichtsbehörden inzwischen das Internet und haben deshalb in der Regel eingesehen, dass Internetverbindungen nicht andauernd versagen, weshalb die Datenblätter nicht mehr unbedingt in Papierform in Ordnern abgeheftet werden müssen, sondern auch online verwaltet werden können. Recherchiert muss es aber schon sein - also zu sagen, dass man bei Bedarf ja schnell beim Hersteller auf dessen Internetseiten das Sicherheitsdatenblatt herunterladen könne, funktioniert nicht.

Sicherheitsdatenblätter haben bei den Anwendern irgendwie keinen besonders guten Ruf. Das liegt wohl daran, dass sie in ihrer Frühphase tatsächlich nicht wirklich gut waren. Das hat sich aber inzwischen geändert. Es lohnt sich also tatsächlich, diese nicht nur herunterzuladen und dann abzuspeichern oder abzuheften, sondern auch mal reinzugucken.

Egal, von welchem Hersteller, alle Sicherheitsdatenblätter haben den gleichen Aufbau:

Abschnitt 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisches und des Unternehmens
Abschnitt 2. Mögliche Gefahren
Abschnitt 3. Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen
Abschnitt 4. Erste-Hilfe-Maßnahmen
Abschnitt 5. Maßnahmen zur Brandbekämpfung
Abschnitt 6. Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung
Abschnitt 7. Handhabung und Lagerung
Abschnitt 8. Begrenzung und Überwachung der Exposition / Persönliche Schutzausrüstung
Abschnitt 9. Physikalische und chemische Eigenschaften
Abschnitt 10. Stabilität und Reaktivität
Abschnitt 11. Toxikologische Angaben
Abschnitt 12. Umweltbezogene Angaben
Abschnitt 13. Hinweise zur Entsorgung
Abschnitt 14. Angaben zum Transport
Abschnitt 15. Rechtsvorschriften
Abschnitt 16. Sonstige Angaben

Im Guten wie im Schlechten: Sicherheitsdatenblätter sind keine Kriminalromane. Ja, sie sind nicht so spannend zu lesen, aber das Gute ist, dass man sie nicht von vorn bis hinten durchlesen muss, um den Inhalt zu verstehen. Vielmehr kann man gezielt die Informationen entnehmen, die man gerade benötigt.

Alle namhaften Chemikalienlieferanten stellen in ihrem WEB-Auftritt mit freiem Zugang für die von ihnen vertriebenen Chemikalien Sicherheitsdatenblätter bereit. In aller Regel haben bereits die Homepages eine Suchleiste, in die man die betreffende Chemikalie eingaben kann. Meist findet man schon auf der Ergebnisseite der Suchanfrage einen Link zum Sicherheitsdatenblatt, welches man dann als pdf-Datei herunterladen kann. Einmal mehr empfiehlt es sich, zur Verwaltung der schulischen Chemikaliensammlung ein speziell für die schulischen Belange zugeschnittenes Chemikalienverwaltungsprogramm zu verwenden, denn diese haben in der Regel eine Linkliste zu den Chemikalienlieferanten integriert, die auch die auf den Schulbedarf spezialisierten Lieferanten berücksichtigt.


Ob Sie die Sicherheitsdatenblätter nutzen oder nicht: Sie sollten sich unbedingt auch die GESTIS-Stoffdatenbank ansehen.