mnu-bb
Landesverband

Die hier gegebenen Hinweise sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Sie sind hoffentlich eine Hilfe, müssen aber dennoch leider ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit bleiben. Sie entbinden insbesondere nicht von der eigenverantwortlicher Recherche und Entscheidung hinsichtlich zu treffender Maßnahmen im Umgang mit Gefahrstoffen. Hinweise, Rückmeldungen und Fragen sind willkommen.

Pasteurpipetten

Pasteurpipetten gibt es aus Glas und als Einmalpipette aus Kunststoff. Beide Versionen haben Vor- und Nachteile. Die Kunststoffpipette ist "kinderleicht" zu bedienen, aber nicht gegen alle Chemikalien beständig. Im folgenden geht es um die schwieriger zu handhabenden Glaspipetten.

Pipette richtig halten 1

Pipette falsch anfassen Das Pipettenhütchen ist mehr oder weniger fest auf die Pipette gesteckt. Ist es weniger fest auf die Pipette gesteckt, kann die Pipette beim Zusammendrücken des Pipettenhütchens herausrutschen.
Pipette richtig anfassen So haben Sie sowohl die Pipette, als auch das Hütchen fest im Griff. Außerdem können Sie so die Pipette viel besser dirigieren, als über das wackelnde Pipettenhütchen.

Pipette richtig halten 2

Pipette falsch anfassen Damit nichts unbeabsichtigt aus der Pipette heraustropft, wird sie gern sehr steil gehalten. Dann läuft aber der Inhalt in das Pipettenhütchen, welches dadurch Schaden nehmen kann.
Einkerbung an der Pipette Die Pasteurpipette hat am Ende extra eine Einkerbung, damit Chemikalien auch beim Ablegen der Pipette nicht in das Hütchen gelangen können.
Zulässige Neigungswinkel Auf dem nebenstehenden Bild sehen Sie die zulässigen Neigungswinkel.

Kurze Wege einhalten

Kurze Wege einhalten Es stimmt ja, dass aus einer Pasteurpipette auch mal etwas heraustropfen kann. Der richtige Weg, dies zu verhindern ist aber, das Entnahmegefäß und das Gefäß, in das hineinpipettiert wird, so dicht wie möglich beieinanderzuhalten, damit die Pipette auf kürzestem Weg vom einen in das andere Gefäß gebracht werden kann.

Wenn die Pipette zu kurz ist

Pipette nicht lang genug Wenn die Pipette zu kurz ist, wären in diesem Fall die Pipette komplett und auch der Handschuh mit Schwefelsäure kontaminiert! Kaufen Sie ausreichend lange Pipetten und wenn Sie mal vor der Situation stehen, dass die Pipette eben einfach zu kurz ist, dann kann eventuell ein Ankippen des Vorratsgefäßes helfen, sonst nur noch das vorherige Umfüllen einer kleinen Menge z.B. in ein kleines Bechergläschen, aus dem dann sicher pipettiert werden kann.

Pipettenhütchen

Pipettenhütchen Pipettenhütchen sind Verschleißartikel. Die erhältlichen Qualitäten sind sehr unterschiedlich. Manche sind schon beim Kauf kaputt, andere halten sehr lange, wenn Sie nicht gerade dauernd mit Schwefelsäure in Kontakt kommen.
Tropfende Pipette Verschlissene Pipettenhütchen führen dazu, dass die Pipette tropft. Ist das der Fall, muss das Pipettenhütchen verworfen werden.