mnu-bb
Landesverband

Die hier gegebenen Hinweise sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Sie sind hoffentlich eine Hilfe, müssen aber dennoch leider ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit bleiben. Sie entbinden insbesondere nicht von der eigenverantwortlicher Recherche und Entscheidung hinsichtlich zu treffender Maßnahmen im Umgang mit Gefahrstoffen. Hinweise, Rückmeldungen und Fragen sind willkommen.

Druckgase an der Schule

An der Schule sind folgende Druckgase möglich:

  • Wasserstoff
  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Kohlen(stoff)dioxid

Die an der Schule erlaubten Druckgase kann man der RiSU-Stoffliste entnehmen. Wenn Sie es sich zutrauen, dürften Sie demnach über die genannten Gase hinaus auch Acetylen-Druckgas bevorraten.

Reaktive Druckgase, wie

  • Ammoniak
  • Bromwasserstoff
  • Chlor
  • Chlorwasserstoff
  • Phosphan

dürfen an der Schule nicht verwendet werden. Aber auch, wenn diese Gase als Druckgas verboten sind, dürfen Sie diese Gase drucklos an der Schule durchaus herstellen. Recherchieren Sie entsprechende Versuchsvorschriften und halten Sie sich an die Verwendungsbeschränkungen der RiSU-Stoffliste.


Wir geben an dieser Stelle Hinweise zum Umgang mit Gasen.