mnu-bb
Landesverband

Die hier gegebenen Hinweise sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Sie sind hoffentlich eine Hilfe, müssen aber dennoch leider ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit bleiben. Sie entbinden insbesondere nicht von der eigenverantwortlicher Recherche und Entscheidung hinsichtlich zu treffender Maßnahmen im Umgang mit Gefahrstoffen. Hinweise, Rückmeldungen und Fragen sind willkommen.

Vorbereitung

Druckminderer

Die an einer Schule verwendeten Druckminderer sind dem Fachkollegium vermutlich zum großen Teil bekannt. Da Defekte oft langsam eintreten, kann daraus leicht ein Gewöhnungseffekt resultieren. ("Ach, das eine Mal wird es noch gehen") Hier deshalb der Aufruf, anlässlich eines bevorstehenden Druckgasflaschenwechsels doch mal ganz bewusst zu beurteilen, ob der vorhandene Druckminderer noch OK oder ob er eine alte ausgediente "Gurke" ist:

  • Schließt das Auslaßventil vollkommen dicht, ohne dass man es mit aller Kraft anknallen muss?
  • Lässt sich mit dem Druckminderventil der Arbeitsdruck kontinierlich und also nicht ruckelig regulieren?
  • Können die Manometer einem sich ändernden Druck kontinuierlich folgen oder ruckeln Sie dem tatsächlichen Druck hinterher?
  • Sind alle Ventile leichtgängig?
  • Neigt der Druckminderer zu lautem Knattern beim Betrieb?
  • Gibt es Undichtigkeiten?

Ein neues Druckminderventil kostet nicht die Welt!

Dichtung

Lässt sich der Druckminderer nur schwer dicht an eine Druckgsflasche anschließen, kann eine neue Dichtung helfen.

Druckgasflasche

Verschmutzter Flansch

Frisch vom Hersteller gelieferte Druckgasflaschen werden kaum einen derart korrodierten Anschlussflansch haben. Sollten Sie aber eine Druckgasflasche längere Zeit gelagert haben, lohnt es sich, den Flansch vor dem Anschluss des Druckminderers zu kontrollieren. Schaben Sie vorhandenen Rost mit einem Messer vorsichtig ab! Auch ein Drahtbürstchen ist dazu geeignet. Achten Sie auch auf das Innere der Bohrung! Sind dort auch Krümel, blasen Sie diese beim Betrieb in den Druckminderer, der das mit einem Defekt quittieren kann! Verwenden Sie keine Flüssigkeiten und kratzen Sie nicht mit Gewalt! Für die Bohrung können Sie z.B. ein trockenes Wattestäbchen verwenden.