mnu-bb
Landesverband

Abfälle sind nie in genau reproduzierbarer Weise zusammengsetzt. Ihre Chemikalienabfälle sind in Ihrem Wirkungsbereich entstanden, weshalb sie deren Beschaffenheit am besten kennen und beurteilen können sollten. Die hier gegebenen Hinweise sind zwar nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aber es bleibt in Ihrer Verantwortung zu beurteilen, ob diese Hinweise in Ihrem konkreten Fall sinnvoll und gefahrlos anwendbar sind. Bestehende Entsorgungsregelungen, die Sie mit Entsorgungsbetrieben oder Ihrer Schulverwaltung getroffen haben, haben im Konfliktfall vorrang vor den hier gegebenen Hinweisen! Hinweise, Rückmeldungen und Fragen sind willkommen.

Wir stellen Ihnen hier einige Abfallarten exemplarisch vor und wollen damit Wege aufzeichnen, wie Abfälle korrekt entsorgt werden können. Ob es sinnvoll ist, die nachfolgend beschriebene Abfallart an Ihrer Einrichtung zu bewirtschaften, müssen Sie an Hand Ihres Abfallaufkommens selbst entscheiden.

Bitte beachten Sie die Liste von Chemikalien, die an der Schule nicht (mehr) verwendet werden dürfen!

Entsorgung von Iod

Iod ist sehr teuer. Versuchen Sie also, für vorhandene Substanz noch eine sinnvolle Verwendung zu finden.

Aufreinigung

Verdorbene Chargen können durch Sublimation - am besten im Membranpumpenvakuum - gereinigt werden. Sie können dazu z.B. eine der abgebildeten Apparaturen verwenden. Legen Sie das Iod im Kolben vor und evakuieren Sie mit einer Membranpumpe. Tauchen Sie den Kolben möglichst tief in ein Heizbad und erwärmen Sie. Wenn der Kühler zu verstopfen droht, unterbrechen Sie, um das sublimierte iod zu "ernten". Separieren Sie den Kühler aus der Apparatur und stoßen/schaben Sie mit Glasstab/Spatel das sublimierte Iod heraus.

Die Kunst besteht darin zu verhindern, dass das sublimierte Iod durch den Ruck beim Trennen der Schliffverbindung wieder zurück in den Kolben fällt. Vorteilhaft ist es, wenn Sie zum Trennen der Schliffverbindung die Apparatur fast waagrecht halten.

Sie müssen die Schliffe fetten, aber sparsam und nur die Schliffhälfte, die zur Außenseite weist. Sonst ist das schöne Iod gleich wieder mit Schliff-Fett verunreinigt.

Entsorgung von Gebinden

Entsorgen Sie als Einzelchemikalie

Entsorgung von wässrigen iodhaltigen Lösungen

Versetzen Sie mit Disulfit bis zur Entfärbung. Danach kann ins Abwasser entsorgt werden.

Entsorgung von organischen iodhaltigen Lösungen

Versuchstypische Mengen entsorgen Sie als halogenhaltigen organischen Lösemittelabfall.